fbpx
Seite auswählen

Die Route des Exils - Haustiere im ländlichen Tourismus

Diese Route gibt den Weg wieder, den Tausende von Menschen 1939 zu Fuß zurückgelegt haben, als sie nach Frankreich ins Exil gingen, die Pyrenäen überquerten und vor dem Vormarsch von Francos Truppen flohen. Die Route des Exils - Haustiere im ländlichen Tourismus
Capturas-de-Pantalla-2015-01-31-a-las-07.33.55

Der zu vervollständigende Abschnitt ist derselbe, dem der Präsident der Catalonia Lluís Companys, der Präsident der spanischen Republik Manuel Azaña und der baskische Lehendakari José Manuel Aguirre folgen.

Es beginnt in der kleinen Gemeinde La Vajol und endet auf der anderen Seite der Grenze in Les Illes, wo die französische Gendarmerie darauf wartete, dass die Verbannten sie zurück in die Internierungslager führten.

Die Route beginnt am Eingang zu La Vajol, wo es einen Parkplatz gibt. Von dort ist ein Weg mit einem Schild gekennzeichnet, das zum Denkmal für das Exil führt.

Ungefähr zweihundert Meter später finden wir eine Esplanade mit dem Denkmal auf einem Felsen, die einen Erwachsenen und ein Kind mit einem amputierten Bein auf dem Weg ins Exil darstellt, inspiriert von einem authentischen Foto.

Es ist eines der wenigen Denkmäler im gesamten Bundesstaat, die den Menschen gewidmet sind, die das Land nach dem Bürgerkrieg verlassen haben.
route-exili-01
Ein Stück weiter, innerhalb der Stadt, finden wir einen kleinen Platz, auf dem verschiedene Plaketten und Erinnerungen an das Exil und den Durchgang der Präsidenten Companys und Aguirre durch die Gemeinde angebracht sind.

La Vajol ist eine kleine Stadt, aber es ist einen Besuch wert. Hervorzuheben sind der Platz, der Stadtkern und die spätromanische Kirche St. Martin mit einer langen Steintreppe an der Fassade.
Wenn wir die Straße GI-505 in Richtung Coll de Manrella nehmen, finden wir sofort das Restaurant Manrella-Comaulis, das, wenn wir mit dem Auto anreisen, ein guter Ort zum Parken des Fahrzeugs ist.

Einhundert Meter weiter finden wir auf der linken Seite einen Umweg mit Schildern, die den Weg zum Coll de Lli, zur Burg Cabrera und zum Heiligtum Las Salinas weisen.

Wenn wir diesem Waldweg mit einem moderaten Anstieg folgen, passieren wir den Fuente del Cu-Schnitt und weiter oben auf der rechten Seite finden wir ein kleines Bauernhaus.route-exili-02

Ein paar Meter weiter, wenn wir eine Kreuzung finden, müssen wir geradeaus in Richtung der französischen Stadt Les Illes weiterfahren.
An dieser Stelle befindet sich eine kleine Esplanade mit einem Drahtzaun, der die Grenze zum französischen Staat anzeigt.

Es gibt auch ein Schild mit der Aufschrift "Gite d'étape", das die Richtung für eine ländliche Unterkunft in Les Illes angibt. Im Moment sind wir an der Spitze von Coll de Lli.

Wir fahren geradeaus einen Abhang hinunter, der von geringem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad ist. Im Herbst ist der Weg, der durch die Mitte eines Kastanienwaldes führt, vollständig mit Blättern bedeckt, die den Durchgang behindern. Es ist daher ratsam, entlang der Seiten des Weges zu gehen.

Der letzte Teil der Straße ist Privateigentum und obwohl der Durchgang erlaubt ist, müssen Sie einen Zaun öffnen und dem Pfad folgen, bis Sie einen zweiten Zaun erreichen.
route-exili-03Nach diesem Zaun befinden wir uns im Kern von Les Illes, wo die Verbannten, die den Coll de Lli passiert haben, angekommen sind.
Das erste Gebäude, das wir finden, ist das Trabucaires Hostel, eine Einrichtung mit Geschichte, in der nach Angaben der Einwohner der Region Präsident Companys wohnte und als er den Eigentümer verließ, ihm ein Omelett machte, für das er nicht bezahlen konnte, weil er kein Geld hatte .

Vor dem Hostel befindet sich eine Gite d'étape (ländliche Unterkunft). In der Stadt Les Illes finden wir auch ein Denkmal, das den Internationalen Brigaden und der Republikanischen Armee gewidmet ist.
Um nach La Vajol zurückzukehren, ist der kürzeste Weg die Rückwärtsfahrt. Sie können auch durch den Coll de Manrella fahren, obwohl die Reise aufgrund der vielen Waldwege, die die Straße überqueren, länger und verwirrender ist.

Wenn Sie auf dieser Route zurückkehren möchten, müssen Sie beim Verlassen der Stadt eine asphaltierte Straße in Richtung Mas del Batlle nehmen, dann weiter nach Osten und Sie kommen zu einem Pfad, der Sie nach Coll de Manrella führt.
Einmal im Coll de Manrella, bereits in Katalonien, finden wir das pyramidenförmige Denkmal "Tempel des Friedens" als Hommage an Lluís Companys.

Es wurde an dieser Stelle gebaut, nicht weil Präsident Companys diese Straße passierte, sondern weil es ein guter Ort war, breiter und zugänglicher als der Coll de Lli, an dem Companys tatsächlich vorbeikam. Das Denkmal ist auch vom Vajol aus leicht zu erreichen, mit dem Auto sind es nur wenige Minuten.

MEMORIAL MUSEUM OF EXILE

DIE JONQUERA. CARRER MAJOR, 43-47
route-exili-04Museu Memorial de l'Exili Ein Besuch des im Dezember 2007 eingeweihten Exile Memorial Museum (MUME) kann ein guter Start- oder Endpunkt für diese Route sein.

Die MUME befindet sich in La Jonquera (Girona), einer Grenzstadt, in der Tausende von Menschen aus Angst vor Francos Unterdrückung von den Straßen geflohen sind.

Die Dauerausstellung des Museums ist dem republikanischen Exil von 1939, seinen Vorgeschichten und seinen unmittelbarsten Auswirkungen gewidmet und ermöglicht es uns, die Leiden und Erfahrungen zu kennen, die diese Menschen vierzig Jahre lang im Exil gelebt haben.

Die Ausstellung ist in 5 Bereiche unterteilt, die audiovisuelle und szenografische Ressourcen, Erklärungstafeln und eine breite Auswahl von Originaldokumenten von historischem Interesse enthalten. Das Museum erklärt auch andere Exilprozesse des XNUMX. und XNUMX. Jahrhunderts, die im übrigen Europa und auf anderen Kontinenten stattgefunden haben

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

Gemeinden La Vajol (Alt Empordà) und Les Illes (França)

Dauer der Strecke: 2 Stunden und 30 Minuten

N-II bis km. 773 oder Autobahn A-7 bis zur Ausfahrt 2 (La Jonquera), dann nehmen Sie die N-II in Richtung Barcelona, ​​dann finden wir einen Umweg, der auf Agullana und Maçanet de Cabrenys GI-500 hinweist. Nach Erreichen von Agullana wird die Straße nach La Vajol in GI-501 umbenannt.

Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel nach La Vajol. Die Busgesellschaft David y Manel erreicht Agullana und Maçanet de Cabrenys mit Abfahrten von Figueres und La Jonquera. Tel. 972 672 853

Von Toni Contijoch, Oriol López und Angel Reguera
Vielen Dank und wir hoffen, Sie bald zu sehen. #Unkompräsentiert

Mas Torrencito, das erste ländliche Haus für Haustiere, das Menschen akzeptiert. Schauen Sie sich unsere OFERTAS

katalanischNiederländischEnglischFranzösischDeutschItalienischPortugiesischRussischSpanisch